Ernährung von 1-Jährigen

Hast du dir auch schon Gedanken gemacht, wann denn nun der optimale Zeitpunkt ist, um von der Beikost zum Familienessen überzugehen? Erfahrungen zeigen, dass viele Mütter sich beim ersten Kind mit diesem Thema beschäftigen, und bei den weiteren Kindern passiert und funktioniert dieser Übergang meistens ohne groß darüber nachzudenken. Tatsächlich gibt es keinen vorgeschriebenen Zeitpunkt für diesen Übergang. Jedes Kind ist individuell. Dennoch gibt es einige Hinweise, wie z.B. das Durchbrechen der Zähnchen, um mit diesem Übergang zu beginnen. Generell sind gegen Ende des 1. Lebensjahres die Verdauungs- und Stoffwechselfunktionen deines Kindes so entwickelt, dass von der Beikost auf das Familienessen umgestiegen werden kann.

Anders als bei der Beikost, ist es beim Mitessen am Tisch nicht ganz so einfach, den Überblick zu behalten, was das Kind gegessen hat. Reichen die Mengen aus? War es abwechslungsreich? Welche Lebensmittel sind für mein Kleinkind ungeeignet und auf was kann ich achten? Um dir eine gesunde, abwechslungsreiche Mischkost deines Kleinkindes zu erleichtern, findest du hier Tipps für die Zusammenstellung mit ungefähren Mengenangaben.

Die Kost, die nach der Beikost folgt, soll nicht nur gesund, sondern auch abwechslungsreich sein mit Getreideerzeugnissen wie z.B. Brot, Getreideflocken oder Nudeln, Obst und Gemüse (roh und gekocht), Kartoffeln, Reis, Milchprodukten, pflanzliche Öle, Seefisch, mäßig Fleisch und Eiern. Versuche folgende Komponenten in die Ernährung deines Kindes einzubauen:

Trinken

Biete deinem Kind über den Tag verteilt regelmäßig Getränke an. Die Trinkempfehlung lautet 600 ml täglich. Am besten sind ungesüßte Früchte- und Kräutertees und Wasser.

Kohlenhydrate

Um die Kohlenhydratversorgung deines Kindes zu decken, kannst du ihm/ihr täglich 80 g Brot oder Getreideflocken anbieten sowie zusätzlich 80 g gekochte Kartoffeln/Nudeln/Reis. Kleinkinder dürfen Vollkornprodukte essen. Achte darauf, dass das Vollkornmehl sehr fein gemahlen ist. Brot für Essanfänger sollte keine groben Körner oder Kleie enthalten, die schwer zu kauen und zu schlucken sind. Wenn du auf „helle“ Brotsorten zurückgreifen möchtest, dann probiere doch mal Mischbrot, Roggen- oder Dinkelbrot.

Vitamine

Für ausreichend Vitamine sorgen 100 g Gemüse am Tag. Am besten kunterbunt, sowohl roh als auch gekocht und 100 g Obst pro Tag.

Calcium

Für das Wachstum und für starke, stabile Knochen braucht dein Kind Calcium und Eiweiß, welches Milch und Milchprodukte liefern. Die Empfehlung heißt 300 ml Milch pro Tag. Dabei kann ein Teil der Milch durch z.B. Käse ersetzt werden: 100 ml Milch entsprechen etwa 15 g Schnittkäse oder 30 g Weichkäse.

Eisen

Da Fleisch ein wichtiger Eisenlieferant ist, soll die Kleinkindernährung nicht darauf verzichten. 40 g Fleisch/Wurst pro Tag decken den kindlichen Bedarf.

Eiweiß

Im ersten Lebensjahr können Kinder pro Woche 1-2 Eier und 50 g Fisch essen.

Fett

Der kindliche Fettbedarf wird durch 10 g Öl oder Butter pro Tag gedeckt.

Ungeeignete Lebensmittel für Kleinkinder

Für Kleinkinder gibt es auch ungeeignete Lebensmittel. Dazu gehören sehr ballaststoffreiche Speisen wie Linsen, Erbsen, Bohnen und Kohl. Mit deren Verdauung ist der kindliche Darm überfordert und es kommt zu Blähungen. Scharf angebratenes Fleisch und stark Gewürztes und Übersalzenes eignen sich  nicht für dein Kleinkind. Salz kann die kindlichen Nieren stark belasten. Geh beim Kochen sparsam mit scharfen Gewürzen um. Die anderen Familienmitglieder können bei Bedarf am Tisch nachwürzen.

Auch fettreiche Lebensmittel (Chips, Pommes, Fettgebackenes) und grobes, festgebackenes, saures Brot eignen sich nicht für dein Kleinkind. Als gefährlich eingestuft werden ganze Nüsse. Sie sind hart und gleichzeitig bröckelig und können in die Luftröhre von Kleinkindern gelangen. Achte bei Nüssen darauf, dass sie gemahlen sind, dann besteht keine Erstickungsgefahr. Fleisch, Fisch und Eier, die du deinem Kleinkind zum Essen gibst, sollen immer durchgegart sein. Achte also wie in der Schwangerschaft darauf, dass dein Kleinkind keine rohen tierischen Produkte isst. Diese können Bakterien beinhalten, die eine Infektion auslösen können.

Ganze Nüsse sind ungeeignet für Kleinkinder.

Leckere Kleinkindrezepte

Falls du dir Rezeptideen holen möchtest kann ich dir das große GU Kochbuch für Babys & Kleinkinder: Von der Stillzeit bis zum Kleinkindalter empfehlen. Hier wurden viele leckere Kinderrezepte in ein Buch gepackt.

Inform (Deutsche Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung) hat sogar einen nährstoffoptimierten Vierwochenspeisenplan für 1- bis 3-Jährige erstellt, den du kostenlos hier downloaden kannst, falls dir die Ideen ausgehen oder du einfach neugierig bist.

Viel Spaß beim Familienessen!

Schreiben Sie einen Kommentar